» 12 Tipps für Ihre Wirbelsäule beim Telefonieren mit dem Handy
12 Tipps für Ihre Wirbelsäule beim Telefonieren mit dem Handy

12 Tipps für Ihre Wirbelsäule beim Telefonieren mit dem Handy

Wir verbringen viele Stunden des Tages am Handy, obwohl dieses Verhalten mit Rücken- und Nackenschmerzen, schlechter Körperhaltung und sogar Leistenbrüchen in Verbindung gebracht wird. Befolgen Sie die nachfolgenden Empfehlungen, um die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule bei der Nutzung von Mobiltelefonen oder Tablets zu schützen.

Handys können Leistenbrüche verursachen

Seit mobile Geräte wie Handys und Tablets in unseren Alltag Einzug gehalten haben, hat die Belastungsdauer unseres Bewegungsapparats erheblich zugenommen. Dies kann zu Hernien im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich führen, zu Schmerzen, die Unbehagen verursachen, zu einer schlechten Körperhaltung und zu Nerveneinklemmungen. Die Mehrzahl von uns verbringt jeden Tag durchschnittlich 2 bis 4 Stunden damit, den Kopf nach vorne zu beugen, um mit dem Handy E-Mails, Nachrichten oder Social Media zu konsumieren. Dies bedeutet, dass wir unsere Halswirbelsäule 700 bis 1.400 Stunden pro Jahr zusätzlich belasten. Bei Schülern und Studenten erhöht sich diese Zahl auf etwa 5.000 Stunden, jedoch ist unsere Wirbelsäule nicht dafür gemacht, über längere Zeit in derselben Position zu verharren.

Sogar das Gewicht des Kopfes ändert sich dadurch.

Es ist bekannt, dass die Belastung unserer Halswirbelsäule etwa 4,5 bis 5 kg beträgt, wenn wir unseren Kopf in einem gesunden optimalen Winkel, der so genannten Neutralstellung, halten. Wenn der Kopf statisch oder nach vorne gebeugt ist, stützen ihn Nackenmuskeln, periphere Sehnen und Bänder. Studien haben ergeben, dass bei einer Beugung des Nackens um 15 Grad die Belastung des Nackens 12,25 kg beträgt, bei 30 Grad beziehungsweise 45 Grad sind es bereits 18 kg bzw. 22 kg. Diese Art von sich ständig wiederholender Belastung, kann zu einer frühzeitigen Degeneration und damit verbundenen Erkrankungen des Nackens führen.

Handys nicht beim Gehen benutzen

Zusätzlich zu den typischen Verletzungen, die durch Überbeanspruchung und schlechte Körperhaltung entstehen, birgt die Nutzung von Mobiltelefonen bei Tätigkeiten, die ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit erfordern, wie z. B. Autofahren oder Gehen (insbesondere auf unebenem Untergrund), das Risiko akuter Verletzungen. Es ist daher sehr wichtig, sich dieser Risiken bewusst zu sein und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um potenziellen Verletzungen vorzubeugen.

Handys beeinträchtigen die Stimmung

Eine ideale Körperhaltung wirkt sich nicht nur positiv auf die Gesundheit der Wirbelsäule aus, sondern auch auf die allgemeine Gesundheit und Stimmung. Studien belegen, dass eine korrekte Körperhaltung den Serotoninspiegel positiv beeinflusst.

Ergonomischere Nutzung von Mobiltelefonen

Folgende Empfehlungen tragen zu einer ergonomischen Nutzung von Mobiltelefonen bei:

  • Heben Sie das Telefon an, anstatt den Kopf beim Telefonieren zu beugen.
  • Halten Sie das Telefon auf Höhe des Kinns oder leicht darunter, wenn Sie etwas auf dem Bildschirm Ihres Telefons lesen. Vermeiden Sie es, das Handy im Schoß oder unterhalb der Brust zu halten.
  • Versuchen Sie, beim Tippen von Nachrichten oder Mails statt des Daumens andere Finger zu benutzen. Legen Sie das Telefon auf eine flache Oberfläche, anstatt es mit einer Hand zu bedienen, oder versuchen Sie, mit einer Hand zu tippen, während Sie das Telefon mit der anderen Hand so lange wie möglich halten.
  • Versuchen Sie beim Tippen mit dem Daumen mit dem Daumenballen zu schreiben, anstatt den Finger zu beugen.
  • Halten Sie Ihre Handgelenke so bequem und neutral wie möglich.
  • Minimieren Sie die Spannung in Ihren Handgelenken und Fingern, während Sie Ihre Geräte benutzen. Nehmen Sie eine möglichst aufrechte Haltung ein.
  • Vermeiden Sie es, den Kopf über längere Zeit nach unten zu neigen, da diese Haltung die natürliche Krümmung der Halswirbelsäule und die Neigung des Schultergelenks abflacht.
  • Halten Sie Ihr Smartphone nicht so, dass sich Ihr Nacken dreht.
  • Halten Sie Ihre Nachrichten so kurz wie möglich oder verwenden Sie Voice-to-Text-Software. Zusätzliche Tastenanschläge führen zu einer zusätzlichen Ermüdung der Handgelenke und Finger.
  • Wenn Sie mit Touchscreen-Telefonen texten, sollten Sie Ihr Telefon senkrecht aufstellen. Dadurch verringert sich die Fläche, die Ihr Daumen beim Tippen erreichen muss.
  • Verwenden Sie Mobiltelefone oder Tablets nicht für längere Arbeiten.
  • Begrenzen Sie die Zeit des Tippens auf 10 bis 15 Minuten. Machen Sie alle 15 Minuten kurze Pausen (mindestens 2 bis 3 Minuten). Schalten Sie Ihr Telefon auf lautlos, um sicherzustellen, dass diese Pausen nicht unterbrochen werden.

*Die Informationen auf unserer Website sind nicht als Leitfaden für die Diagnose und Behandlung gedacht. Führen Sie keine diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen durch, bevor Sie Ihren Arzt konsultiert haben. Unsere Artikel dienen der Information über therapeutische Gesundheitsdienstleistungen der Acıbadem Healthcare Group.

BEHANDLUNG

TECHNOLOGIE

ACIBADEM

×
Suche