Niemand muss mit Schmerzen und Funktionsstörungen leben: Tipps von einem führenden Orthopäden

Niemand muss mit Schmerzen und Funktionsstörungen leben: Tipps von einem führenden Orthopäden

Starke Schmerzen, Steifheit und Bewegungseinschränkungen aufgrund einer orthopädischen Erkrankung können das tägliche Leben stark beeinträchtigen. Orthopädische Erkrankungen sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, die Gelenke, Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder, Knorpel betreffen. Sie können durch Genetik, Lebensstil, Verletzungen oder Alter verursacht werden. Wir denken, dass einige Knochen- oder Gelenkschmerzen mit dem Alter unvermeidlich sind. Das stimmt nur halb: Während alle Gewebe im menschlichen Körper mit zunehmendem Alter an Qualität verlieren, haben wir noch viele Möglichkeiten, orthopädischen Problemen vorzubeugen, und wirksame Prävention beginnt in der Jugend, sagt Prof. Dr. med. Taner Güneş, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Chefarzt bei Eskişehir ACIBADEM Krankenhaus in der Türkei. Prof. Dr. med. Güneş verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Patienten aus aller Welt sowie wissenschaftliche und experimentelle Forschung auf diesem medizinischen Gebiet. Der Orthopädie-Experte gab einige nützliche Informationen über häufige orthopädische Erkrankungen, deren Vorbeugung und Behandlung.

Sporttraumata bei jüngeren Menschen, Arthritis bei älteren Menschen

Die Orthopädie ist ein riesiges medizinisches Gebiet und die meisten Menschen müssen irgendwann in ihrem Leben einen Orthopäden aufsuchen. In verschiedenen Altersgruppen können unterschiedliche Zustände für dieselbe Extremität oder dasselbe Gelenk beobachtet werden. Prof. Dr. med. Taner Güneş erklärt, dass Knie-, Schulter- und Hüftprobleme in seiner täglichen Praxis die häufigsten orthopädischen Erkrankungen sind. Im Kindesalter ist ein Pes Planus (Plattfuß) sehr häufig. In der jungen Altersgruppe sind die Probleme oft sportbedingt: Probleme in den Schultergelenken, Manschettenrisse, VKB (Vorderes Kreuzband) im Knie, Knorpel- und Sehnenprobleme. Bei älteren Menschen ist Arthritis das häufigste Problem mit Entzündungen und Schmerzen, die jedes Gelenk betreffen können.

Aufgrund der Vielfalt der Bedingungen im Bereich Orthopädie und Traumatologie haben sich einige der besten Ärzte auf einen bestimmten Bereich spezialisiert. Die Fokussierung auf spezifische Behandlungen ermöglicht es ihnen, umfassende Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem gewählten Gebiet zu erwerben. Prof. Dr. med. Taner Güneş zum Beispiel ist Orthopäde mit den Schwerpunkten Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Arthroskopie und Extremitätenrekonstruktion.

Falsche Ergonomie verursacht orthopädische Probleme im Büro

Im modernen Leben arbeiten viele Menschen in einer Büroumgebung. Langes Sitzen auf einem Stuhl und Immobilisierung sind dort große Probleme. Schreibtischarbeiter ignorieren oft die ersten Anzeichen von Rücken-, Nacken-, Handgelenk-, Ellbogen- oder Schulterproblemen, bis sich der Zustand verschlechtert.

„Die meisten Büroprobleme hängen mit der Ergonomie des Sitz- oder Arbeitsstils zusammen. Nacken- und Rückenprobleme, wie Fibromyalgie oder degenerative Probleme der Wirbelsäule, hängen oft mit einer falschen Ergonomie zusammen. Der Stuhl sollte zum Beispiel der Körpergröße und Statur des Arbeiters angepasst werden“, sagt Prof. Dr. med. Taner Güneş. Schreibtischarbeiter sollten auch regelmäßig aufstehen und gehen. In der Freizeit können Übungen und Sportarten wie Schwimmen, Walken oder Joggen einigen orthopädischen Problemen vorbeugen, so der Experte. „Außerdem produzieren einige Unternehmen Software, die darauf aufmerksam macht, dass die Leute aufstehen und gehen. Es könnte für Büroangestellte nützlich sein und ich empfehle die Verwendung dieser Art von Software.“

Wir erreichen die maximale Knochenqualität im Alter von 30

Wir bauen unser ganzes Leben lang gesunde Knochen und Gelenke auf, und der Lebensstil in der Jugend bestimmt, welche Art von orthopädischen Problemen wir im fortgeschrittenen Alter wahrscheinlich haben. Die maximale Knochenqualität wird zum Beispiel im Alter von 30 Jahren erreicht. Ab diesem Alter beginnen wir, die Knochenmineraldichte zu verlieren. Es lässt sich nicht vermeiden. Der wichtigste Faktor ist hier das Qualitätsniveau im Alter von 30 Jahren. Lebensstil und Ernährung sind sehr wichtig, sagt Prof. Dr. med. Güneş. Bewegungsmangel und schlechte Ernährung würden es nicht ermöglichen, die optimale Knochen- und Gelenkgewebequalität zu erreichen, und es führt im Alter zu einigen Knochen- und Gelenkproblemen, wie z. B. degenerativer Arthritis. Auch das Körpergewicht ist sehr wichtig. Die Gelenke und der Knorpel tragen das Körpergewicht, und sie haben eine gewisse Kapazität. Liegt der BMI, also das Verhältnis zwischen Körpergewicht und Körpergröße, über 30, besteht ein ernsthaftes Risiko für Hüft- und Kniegelenksprobleme. Übermäßige Übungen wie Hocken und Knien sind weitere Probleme für die Degeneration der Gelenke.

Prof. Dr. med. Güneş warnt: „Besonders weibliche Menschen sollten bei degenerativen Gelenkproblemen vorsichtig sein. Mit der Abnahme des Östrogenhormons verlieren weibliche Menschen ihre Knochenqualität. Es braucht zusätzliche Zufuhr von Vitamin D und Sonneneinstrahlung. Auch Übungen und Kardio-Stil sind für die weibliche Gruppe sehr wichtig. Einige degenerative Gelenkprobleme sind bei der älteren Altersgruppe üblich, aber es ist kein Schicksal.“

Behandlungstechniken haben sich enorm verbessert

Vorbeugen ist sicherlich wichtiger als die Behandlung: Wenn wir die Möglichkeit haben, etwas zu verhindern, ist es der beste Weg, sagt Prof. Dr. med. Taner Güneş. Einige Patienten haben jedoch Probleme zu behandeln. Dies kann durch physikalische Therapie, Medikamente und manchmal auch durch eine Operation erreicht werden. Jedes Jahr verbessern sich die medizinischen Technologien enorm und die Menschen müssen nicht mit Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen leben, sagt der ACIBADEM-Experte. Eine Operation ist keine Option, vor der Sie Angst haben müssen, wenn sie von einem erfahrenen Chirurgen in einem gut organisierten und voll ausgestatteten Krankenhaus durchgeführt wird.

„Im modernen OP-Bereich haben sich die Ziele geändert“, erklärt Prof. Dr. med. Güneş. Während vor Jahren der endgültige Erfolg der Operation im Vordergrund stand, gibt es heute weitere zwingende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operation: Dies sind die frühe Rückkehr der Patienten in ihre tägliche Aktivität, der Patientenkomfort und die Wirtschaftlichkeit der Operation. Dies wird in der Regel durch minimalinvasive Eingriffe erreicht. „Ziel der minimal-invasiven Chirurgie ist es, Menschen komfortabel und schnell zu behandeln und sie so schnell wie möglich wieder in ihren Alltag, Beruf und Sport zurückzubringen. Ein Großteil der Gelenkprobleme kann mit arthroskopischen Eingriffen behandelt werden, und die arthroskopische Chirurgie ist ein Begriff der minimal-invasiven Chirurgie im orthopädischen Bereich. Neben der arthroskopischen Chirurgie gibt es verschiedene minimalinvasive Eingriffe in der Unfall- und Gelenkersatzchirurgie“, sagt der Orthopäde.

Fortschrittliche orthopädische Chirurgie in Aktion

Eine Fallschirmspringerin, vielversprechender Star der türkischen Nationalmannschaft, erlebte nach einem Unfall bei einer Demonstrationsveranstaltung einen Wendepunkt in ihrem Leben. Nach ihrem Sturz, einem schweren Oberschenkelbruch und 14 erfolglosen Operationen schien bei ihr alles schief zu laufen. Als letzten Ausweg wandte sie sich an Prof. Dr. med. Taner Güneş und das Krankenhaus ACIBADEM. Prof. Dr. med. Güneş gilt als führender Spezialist für Arthroskopie und Extremitätenrekonstruktion in der Türkei, ausgebildet in Deutschland und den USA, mit Tausenden von Patienten aus aller Welt.

„Als sie zu mir kam, hatte sie eine Verkürzung der unteren Extremität von 6,5 cm und eine Pseudarthrose an der Frakturstelle. Ohne Krücken konnte sie nicht gehen“, sagt die ACIBADEM-Expert. Er glaubt, dass die Planung heute ein sehr wichtiger Teil der Chirurgie ist, wenn man den spezifischen Patientenfall berücksichtigt. „Zuerst machte ich einen Plan für eine zweizeitige Operation. In der ersten Phase habe ich alle vorherigen Implantate entfernt und etwas Knochentransplantat eingesetzt, um die Knochenqualität für die zweite Phase zu verbessern. Nach 3 Monaten Wartezeit war der Knochen bereit für die zweite Phase. In der zweiten Phase entfernte ich die Pseudarthrosenstelle wie einen Tumor, was eine zusätzliche Verkürzung von 3,5 cm verursachte und wir hatten eine Verkürzung von insgesamt 10 cm. Ich habe zwei Systeme verwendet, bei denen es sich um externe und interne Fixateure und Verlängerungstechniken handelt. Wir nennen diese kombinierte Technik oder akutes Verkürzen und Verlängern. Ich habe die Pseudarthrosenstelle für den Marknagel fixiert und mit einem Fixateur externe verlängert. Es dauerte ungefähr ein Jahr, aber am Ende der Behandlung wurde eine Heilung und eine Knochenverlängerung von 10 cm erreicht, so dass die Frakturstelle vereint und die Gliedmaßen ausgeglichen wurden. Jetzt kann sie ohne Krücken gehen und ihr normales Leben fortsetzen.“

Prof. Dr. med. Taner Güneş weist darauf hin, dass diese Art der komplexen Behandlung erfahrene Ärzteteams sowie eine erstklassige Krankenhauseinrichtung erfordert. „Acibadem ist nicht nur ein Ort, an dem Sie medizinische Hilfe oder medizinische Versorgung erhalten. Es ist auch eine große Organisation für Gesundheit. Es bietet Platz für sehr erfahrene orthopädische Chirurgen und verbesserte Technologien“, so der Experte. Die organisatorische Kapazität ermöglicht es, Patienten fortschrittliche Lösungen mit besseren Ergebnissen und schnelleren Genesungszeiten anzubieten.

Die Zukunft der Orthopädie dreht sich alles um Biologie

Heute können erfahrene Orthopäden alle Frakturen reparieren oder Gelenke und Extremitäten rekonstruieren. Ihnen stehen verbesserte Operationstechniken, moderne Implantate und Technologien zur Verfügung. Aber letztendlich ist es die Biologie, die das Ergebnis aller Reparaturen bestimmt. „Wenn die Biologie nicht in Ordnung ist, können wir Heilungsprobleme sehen“, sagt Prof. Dr. med. Taner Güneş.

„In Zukunft erwarten wir Verbesserungen und neue Technologien in der Biologie. Heutzutage laufen viele wissenschaftliche Arbeiten über Biologie, wie Stammzellen, Gewebe-Engineering und Gentechnik. Wir können sagen, dass die Zukunft ganz in der Biologie liegt“, erklärt der ACIBADEM-Experte.

BEHANDLUNG

TECHNOLOGIE

ACIBADEM

×
Suche