Cyberknife

Cyberknife

Sub-Millimeter-Präzision bei der Behandlung von Krebsgewebe

CyberKnife ist ein fortschrittliches technologisches Radiochirurgiesystem, das bei der Behandlung von Krebs überall im Körper Präzision im Submillimeterbereich bietet.

CyberKnife wird insbesondere bei mehreren Tumoren verwendet, die eine komplexe Operation erfordern, und bei der Behandlung von Tumoren, die nicht chirurgisch operiert werden können. Seine Präzision im Submillimeterbereich minimiert potenzielle Schäden an gesunden Geweben, die den Tumor umgeben. CyberKnife überwacht und verfolgt die Atembewegung des Patienten, um mit der Bewegung des Tumors während des Eingriffs zu korrelieren und eine genaue Bestrahlung sicherzustellen.

Die CyberKnife-Behandlung ist schmerzfrei und erfordert keine Anästhesie. Die Patienten können nach der Behandlung schnell zu ihrem Tagesablauf zurückkehren.

Was ist CyberKnife?

CyberKnife ist ein Radiochirurgiesystem, das entwickelt wurde, um Krebsbehandlungen mit mehr als millimetergenauer Präzision durchzuführen. Mit diesem System werden Strahlenbündel fokussiert, um krebsartige Bereiche des Gehirns und des Körpers mit hohen Strahlungsdosen zu behandeln. Gleichzeitig kann normales Gewebe mit maximaler Geschwindigkeit vor den Einflüssen von Strahlung geschützt werden. Diese computergesteuerte Robotertechnologie kann den Patienten praktisch tanzen und drehen, um Strahlung aus Hunderten von verschiedenen Winkeln anzuwenden. Grundsätzlich ist das CyberKnife ein fortschrittlicher Linearbeschleuniger, der auf den in der Industrie eingesetzten Robotern platziert wurde. Es handelt sich um ein Gerät für die stereotaktische Radiochirurgie (Stereotactic Radiosurgery, SRC), das Strahlen verwendet, die auf krebsartige Bereiche des Gehirns und des Körpers fokussieren, insbesondere an schwer erreichbaren Stellen, um hohe Strahlendosen abzugeben und gleichzeitig das normale Gewebe maximal zu schützen. SRC, definiert als die Behandlung eines durch Koordinaten gefundenen Ziels, bedeutet die vollständige Zerstörung eines Tumors in einer einzigen Sitzung mit hohen Strahlendosen nach der Bestimmung der dreidimensionalen Koordinaten. Wenn diese Behandlung in mehr als einer Sitzung (in der Regel 3 bis 5 Sitzungen) durchgeführt wird, spricht man von einer stereotaktischen Strahlentherapie (SRT).

Welche Fachärzten können die CyberKnife-Behandlung durchführen?

Die Fachärzten, die die CyberKnife-Behandlungen anwenden, sind dir Fachärzte für Radioonkologie. Es gibt jedoch medizinisch-physikalische Spezialisten, die für die Qualität der Behandlung verantwortlich sind, Strahlentherapeuten, die die Behandlungsgeräte verwenden, Krankenschwestern, die Ärzte unterstützen, die den Fortschritt des Patienten verfolgen, und Patientenakzeptanzbehörden, die bei allen Arten von Fragen und Verfahren helfen, um die Behandlung zu verbessern, für den Patienten effektiv und komfortabel zu machen und  um den Radioonkologen zu unterstützen.

Welche Krebsarten werden mit CyberKnife behandelt?

CyberKnife kann in allen Läsionen des Gehirns und der Kopf-Hals-Region ohne Einschränkung der Position und Größe verwendet werden. Es ist bevorzugt bei der Behandlung von bösartigen und gutartigen Tumoren, Metastasen, arteriovenösen Missbildungen und einigen funktionellen Erkrankungen.

  • Es kann auch bei Lungenkrebs, Prostatakrebs, Kopf- und Halskrebs, Wirbeltumoren, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Metastasen, deren Anzahl gering ist, die jedoch nicht mit anderen Methoden behandelt werden können, bei Lungen- und Leberkrebs, bei dem sich der Tumor mit Atem- oder Darmbewegungen verändert, bei einige Tumoren, die in der Vergangenheit nicht oder nur durch Operationen behandelt werden konnten und die andere Schäden hinterließen, bei Tumoren um die Augen, die eine chirurgische Entfernung des Auges erfordern, und bei Erkrankungen der Wirbelsäule, die sehr strahlenempfindlich sind, angewendet werden.
  • Die Methode wird bei Patienten angewendet, die zuvor eine Strahlentherapie erhalten haben, die Krankheit jedoch im selben Gebiet wieder aufgetreten ist.

Was bietet CyberKnife dem Patienten?

CyberKnife ist eine geeignete Behandlung für Läsionen, die in kleinen schwer zugänglichen Bereichen sind und nicht operiert werden können.

    null
  • Dies ist eine Option für Tumoren, die keine Operation erfordern, eine sehr komplexe Operation erfordern oder nicht operierbar sind.
  • Das System führt die Behandlung mit einer Empfindlichkeit unter Millimetern durch und zielt darauf ab, die Schädigung des gesunden Gewebes auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Eine schnelle Behandlung wird mit Anwendungssitzungen bereitgestellt, die von 1 bis 5 Sitzungen variieren.
  • Während der gesamten Behandlungsdauer können der Tumor und die Bewegungen des Patienten mit dem Sofortbildleitsystem und der computergesteuerten Robotertechnologie überwacht werden. Sofortige Änderungen können erkannt und korrigiert werden.
  • CyberKnife überwacht die Atmung des Patienten und die daraus resultierenden Tumorbewegungen korrigiert empfindlich und wendet die Strahlung entsprechend an.
  • Mehrere Tumoren können gleichzeitig behandelt werden.
  • Es ist schmerzlos und erfordert keine Anästhesie.
  • Der Patient muss nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden und kann sehr schnell in seinen Alltag zurückkehren.

Lernen Sie das CyberKnife-Gerät kennen

Das CyberKnife-Radiochirurgiesystem ist ein Gerät zur Krebsbehandlung. Es besteht hauptsächlich aus einem Linearbeschleuniger mit einem Gewicht von 140 kg, der 6 MV-Röntgenstrahlen erzeugt, die auf einem Industrieroboter mit 6 Gelenken positioniert sind, und einer Roboter-Patientenliege, die sich in 6 Richtungen bewegen kann. Der Roboter hat eine Empfindlichkeit von 0,2 mm. Mit der CyberKnife-Bildgebung, der Kombination aus Zielbestimmung und gesteuertem Robotersystem, das die Führung übernimmt, werden Tumore sehr empfindlich mit Strahlung getroffen.

Wie funktioniert CyberKnife?

CyberKnife wird angewendet, indem eine Plastikmaske ohne chirurgischen Eingriff auf den Patienten aufgesetzt wird. Während der Behandlung liegt sich der Patient auf einen robotergesteuerten Tisch, der sich 6-dimensional bewegen kann. Ein Bilderfassungssystem, das die Position des Tumors bestimmt, diese nachverfolgt und Änderungen der Tumorbewegungen überwacht, um bei Bedarf die Position des Patienten zu ändern, behandelt empfindlich Lungen- und Lebertumoren, die durch die Atmung verschoben werden. Während der Behandlung muss der Patient weder die Luft anhalten noch regelmäßig atmen. Das System vergleicht die vor der Behandlung aufgenommenen Computertomographie- und Magnetresonanzbilder mit den Sofortbildern, die während der Behandlung aufgenommen wurden. Die ermittelten Tumorkoordinaten werden sofort mit Hilfe des Computers ausgewertet und die Strahlendosis angepasst. Daher wird die Behandlung nicht durch kleine Bewegungen des Patienten beeinträchtigt. Während sich die Behandlung auf den Tumor beschränkt, wird die Schädigung des umliegenden gesunden Gewebes minimiert.

CyberKnife ist das weltweit erste und einzige radiochirurgische Robotersystem zur millimetergenauen Behandlung von Krebs im gesamten Körper. Dank dieses Systems können Krebsbereiche im Gehirn und im gesamten Körper mit hohen Strahlendosen behandelt werden. Normales Gewebe bleibt bei maximaler Strahlenbelastung erhalten. Das Behandlungsgerät dreht den Patienten so, als würde er mit computergesteuerter Robotertechnologie tanzen, und führt die Behandlung durch, indem es Strahlung aus Hunderten von Winkeln anwendet. CyberKnife besteht aus Subsystemen, die viele fortschrittliche Hochtechnologien hosten. CyberKnife ist ein hochpräzises computergesteuertes Robotersystem und ein modernes robotisches Patientenpositionierungssystem, das in der Lage ist, die Position des Tumors unter Anleitung seines Bildgebungssystems zu bestimmen. Alle diese Systeme erleichtern die Behandlung des Tumors mit hoher Präzision.

Was sind die behandelbaren Zustände?

CyberKnife ist von der FDA für die Behandlung von Tumoren und Läsionen im gesamten Körper zugelassen, wenn eine Strahlentherapie angebracht ist. Die Patienten sollten jedoch ihren Arzt konsultieren, um festzustellen, ob dieser Behandlungsansatz für sie geeignet ist. Zu den Erkrankungen, die mit CyberKnife behandelt werden können, gehören:

    null
  • Primäre und metastatische Hirntumoren
  • Wirbelsäulenkrebs
  • Tumoren des Rückenmarks
  • Weichteiltumoren (Lunge, Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse)
  • Akustische Neurome
  • Meningeome & Schädelbasistumoren
  • Hypophysentumoren
  • Rezidivierende & Resttumoren
  • Arteriovenöse Fehlbildungen (AVMs)
  • Funktionsstörungen wie Trigeminusneuralgie

Was sind die Vorteile von CyberKnife?

  • Schmerzfreie Behandlung
  • Die Strahlenbehandlung mit dem CyberKnife-Radiochirurgiesystem ist schmerzfrei.
  • Rahmenlos
    Die Fähigkeit von CyberKnife, die Bewegungen des Patienten während der Behandlung zu korrigieren, beseitigt die Schmerzen und Unannehmlichkeiten, die mit dem starren Metallkopfrahmen verbunden sind, der bei anderen stereotaktischen Techniken verwendet wird.
  • Ganzkörperfähigkeit
    Das einzigartige Design von CyberKnife ermöglicht die Behandlung von Tumoren oder Läsionen im gesamten Körper, ein völlig neuer Ansatz für die Radiochirurgie. Die Strahlenbehandlung kann Weichteilen wie Lunge, Leber, Niere und anderen Organen sowie Gehirn und Wirbelsäule verabreicht werden.
  • Ambulante Behandlung
    Die CyberKnife-Behandlung reduziert das Risiko von Komplikationen und langen Erholungszeiten im Zusammenhang mit herkömmlichen Operationen erheblich. CyberKnife kann auch eine „abgestufte“ Radiochirurgie durchführen, bei der die gesamte Strahlendosis über mehrere Tage in zwei bis fünf kleinere Dosen aufgeteilt wird. Dies ist besonders vorteilhaft für die Behandlung größerer Tumoren oder solcher in der Nähe von empfindlichen Bereichen, um eine bessere Strahlentherapie des umgebenden Gewebes zu erzielen. Nach der Behandlung können die meisten Patienten nach Hause zurückkehren und ihre regulären Aktivitäten wieder aufnehmen.

Des techniqTechniken, die bei der Techniken, die bei der Anwendung der Strahlentherapie angewendet werden:

SRT / SRS:

Unter stereotaktischer Radiochirurgie (SRS), die sich als Behandlung eines bestimmten Ziels mittels Koordinaten erklären lässt, versteht man die vollständige Zerstörung des Tumors in einer einzigen Sitzung durch hohe Strahlendosen, nachdem 3-D-Koordinaten des Ziels bestimmt wurden. Wenn diese Therapie in mehr als einer Sitzung (in der Regel 3 bis 5 Sitzungen) angewendet wird, wird sie als stereotaktische Strahlentherapie (SRT) bezeichnet.

BEHANDLUNG

TECHNOLOGIE

ACIBADEM

×
Suche