BRUSTGESUNDHEIT

BRUSTGESUNDHEIT

Was ist die Funktion der Brüste?

Brüste bestehen aus Milchknoten und Milchgängen, die die von diesen Knoten produzierte Milch zur Brustwarze und zum Fett- und Bindegewebe befördern, die den Zwischenraum füllen. Jede Brust befindet sich vor den Brustmuskeln über den Rippen. Die Brustwarze ist das Zentrum der dunklen Hautpartie, die als Warzenhof bezeichnet wird. Die Brust enthält auch Lymphgänge, die eine farblose Flüssigkeit namens Lymphe tragen. Lymphgänge münden in kleine runde Lymphknoten. Zu der Brust gehörende Lymphknotengruppen befinden sich hauptsächlich in der Nähe der Brust in der Achselhöhle, über dem Schlüsselbein und in der Nähe des Brustbeins. Lymphknoten enthalten Bakterien, Krebszellen und andere schädliche Bestandteile des Lymphsystems.

Warum Brustgesundheitszentren von ACIBADEM?

Multidisziplinärer Ansatz

In den Bereichen Brustkrebschirurgie, Plastische Chirurgie, Strahlentherapie, Chemotherapie bieten wir unseren Patienten die Möglichkeit einer multidisziplinären Diagnose und Therapie mit dem fachkundigen und erfahrenen Team auf dem jeweiligen Gebiet und mit Geräten der neuesten Technologie.

Darüber hinaus wird Brustkrebspatientinnen eine multidisziplinäre Versorgung einschließlich unterstützender Dienstleistungen wie Krankheitsmanagement bei Brustkrebs, Ernährung und genetische Beratung sowie psychosoziale Unterstützungsprogramme und Physiotherapie am umfassendsten angeboten.

High-Tech-Hintergrund

In unseren Brustgesundheitszentren werden Programme zur Früherkennung, Therapie und Nachsorge mit den neuesten Technologien (3D Mammographie mit Tomosynthese, 4D Brustultrasonographie, vakuumunterstützte Biopsie und MRT-unterstützte Biopsie) durchgeführt.

Früherkennung, korrekte Diagnose

In den Brustgesundheitszentren von ACIBADEM bietet ein umfassender Ansatz die Möglichkeit zur Früherkennung und korrekten Diagnose.

Mit Tomosynthese, 4-dimensionaler Sonographie, klinischer Brustuntersuchung und Selbstuntersuchungsausbildung sowie mit Brustkrebs-Scanning-Diensten schaffen wir einen Unterschied durch Mammographie. Auch für Frauen mit einem hohen Brustkrebsrisiko besteht die Möglichkeit der Früherkennung darin, das Krebsrisiko in Zukunft durch regelmäßige Untersuchungen und spezielle Beratungsdienste zu minimieren.

Spezialisten, erfahrenes Team

Unser Spezialistenteam besteht aus Brustchirurgen, medizinischen Onkologen, plastischen Chirurgen, Strahlentherapeuten, Radiologen, Pathologen und medizinischen Genetikern, die alle auf ihrem Gebiet erfahrene Spezialisten sind und im Brustgesundheitszentren von ACIBADEM eine umfassende Patientenversorgung anbieten. Auch Ernährungsberatung, Physiotherapie und ein umfassendes psychosoziales Betreuungsprogramm für Brustkrebspatientinnen sind gewährleistet.

Brusthaltende Chirurgie

Onkoplastische Chirurgie und innovative Rekonstruktionstechniken werden von Spezialisten für Brustchirurgie angeboten.

Brustkrankheiten

Die am häufigsten vorkommenden Brustknoten sind:

  • Zysten (Flüssigkeitsgehalt)
  • Fibroadenom
  • Phyllodien

Andere feste gutartige Läsionen:

Radiale Narben und komplexe sklerosierende Läsionen, Papillome, Lipome, Hamartome, Fettnekrosen, Leiomyome, granuläre Zelltumoren usw.

  • Zysten in der Brust
  • Fibroadenomtumoren
  • Phyllodien-Tumoren
  • Intraduktale Papillome
  • Brustentzündung (Mastitis)

Früherkennung von Brustkrebs

Der wichtigste Faktor für die Verringerung der durch Brustkrebs verursachten Todesfälle ist die aktive Rolle der Frau bei der Früherkennung von Brustkrebs. Es werden drei Scanmethoden verwendet.

  • Selbstuntersuchung
  • Mammographie
  • Klinische Brustuntersuchung die von einem Arzt durchgeführt

Bildgebende Tests

Früheste Diagnosemethode für Brustkrebs: MAMMOGRAPHIE

Die einfachste Methode ist die Aufnahme eines Bildes mit Röntgenstrahlen mit niedrigerer Dosis. Es ist einem Röntgengerät sehr ähnlich, das Brustbilder aufnimmt. Der Zweck der Mammographie ist es, Brustkrebs im Frühstadium zu bestimmen; Je früher Brustkrebs festgestellt wird, desto erfolgreicher kann seine Therapie durchgeführt werden. Von allen bildgebenden Verfahren und Diagnosemethoden für Brustkrebs ist die Mammographie die früheste. Heutzutage werden verschiedene Mammographietechniken verwendet, darunter eine klassische und eine digitale.

Digitale Mammographie

Die digitale Mammographie ist eine Methode, die für die Bildgebung von Brüsten so schnell wichtig und unverzichtbar wird. Der Unterschied zur klassischen Mammographie wie bei Digitalkameras besteht darin, dass das Bild in digitalen Medien von einem Detektor aufgenommen wird. Diese Bildgebungstechnik wurde von Brustradiologen speziell für Mammographien entwickelt, sie wurde an den Bildschirmen untersucht, die das Bild verarbeiten können, und kann auf Wunsch auch gefilmt werden.

Hochtechnologische dreidimensionale Bildgebung: TOMOSYNTHESE

Die Tomosynthese, die als dreidimensionale Mammographie definiert werden kann, ist eine der neuesten und wichtigsten Möglichkeiten der digitalen Technologie. Tatsächlich ist die Tomosynthese auch ein digitales Mammographiegerät. Das Gerät und der Bildgebungsstil sind ähnlich mit Mammographie.

Ultraschalluntersuchung

Ultraschall (US) ist ein Bildgebungsverfahren, mit dem ein Bild durch Schallwellen erhalten wird.

4D Ultraschall

ABVS (Automatic Breast Volumetric Scanner), die neueste technologische Entwicklung in der Brustultraschalldiagnostik, wird auch als automatische Brustultraschalldiagnostik, volumetrische Brustultraschalldiagnostik und 4D-Ultraschalldiagnostik bezeichnet.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Magnetresonanztomographie kann daher einfach als “technische Bildgebung durch Hochfrequenzwellen in einer Umgebung mit starken Magnetfeldern” bezeichnet werden. Sehr erfolgreiche Ergebnisse können durch MRT-Technik erzielt werden, die keine Strahlung enthält, insbesondere bei der Abbildung von Weichgeweben.

Biopsie-Methoden

Nadelbiopsien

Wenn verdächtige Befunde in der Brust festgestellt werden, muss zur Diagnose eine Nadelbiopsie oder eine chirurgische Entfernung dieses Bereichs durchgeführt werden. Da in den Situationen, in denen verdächtige Befunde nicht durch Handuntersuchung festgestellt werden, die durchzuführende Nadelbiopsie unter Anleitung bildgebender Eingriff in der radiologischen Klinik genehmigt wird. Die Verarbeitungszeit ist abhängig von den verschiedenen Methoden und dauert ca. 20-40 Minuten.

Nach dem Prozess werden die Befunde als gutartig, verdächtig (atypisch) oder bösartig gemeldet.

Biopsiemethoden mit einer Nadel durchgeführt

Feinnadelaspirationsbiopsie (FNAB)
Diese Methode wird normalerweise unter Anleitung von Ultraschall durchgeführt. Es wird bevorzugt, Brustzysten zu entfernen und axilläre Lymphknoten zu biopsieren. Auch auf diese Weise kann eine Biopsie an sehr kleinen Knoten oder Knoten, die tief in der Brust lokalisiert sind, durchgeführt werden.

Tru-Cut-Biopsie (Stanznadelbiopsie)
Diese Eingriff wird mit dickeren (3-4 mm) Nadeln und einer Biopsiepistole durchgeführt.

Vakuumbiopsie
Die Vakuumbiopsie ist die fortschrittlichste unter den Nadelbiopsiemethoden. Diese Methode wird in der Regel zur Diagnose von Befunden eingesetzt, die nur in der Mammographie erkennbar und vom Standpunkt des Brustkrebses verdächtig sind.

MRT-gesteuerte Biopsie
Brust-MRT-Untersuchungen werden häufig bei Frauen eingesetzt, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, um festzustellen, ob sich vor der Operation ein anderer Schwerpunkt in der Brust befindet oder nicht, und um Frauen mit hohem Krebsrisiko zu scannen.

Die Behandlung ist multidisziplinär geplant

Fachärzte für Allgemeinchirurgie, Radiologie, Pathologie, medizinische Onkologie und Radioonkologie arbeiten bei der Planung der Behandlung von Brustkrebs zusammen und kooperieren mit einem multidisziplinären Ansatz. Der Spezialist, der die Patientinnen zuerst beurteilt, ist in der Regel ein Chirurg. Es ist auch wichtig, dass Psychologen und Psychiater die Patientinnen vor und nach der Behandlung bewerten.

In welchen Situationen wird eine Operation durchgeführt?

Die erste Wahl bei Brustkrebs im Frühstadium ist die Operation. Bei der chirurgischen Methode wird der Krebstumor entweder aus dem Brustgewebe oder um dieses herum deutlich herausgeschnitten oder die gesamte Brust entnommen. Um zu verstehen, ob sich der Tumor auf die Achselhöhle ausbreitet oder nicht, werden einige Lymphknoten herausgeschnitten. Durch chirurgische Eingriffe wird zunächst das Krankheitsstadium erkannt und der zusätzliche Therapiebedarf des Patienten (Strahlen-, Hormon- und Chemotherapie) bestimmt.

Heutzutage können hervorragende Ergebnisse bei vielen Patientinnen durch Entwicklungen bei der chirurgischen Behandlung und Verbesserungen bei zusätzlichen Behandlungen erzielt werden.

Brusterhaltende Therapie

Brustkrebspatientinnen gehen aufgrund eines systemischen Rezidivs oder mit anderen Worten aufgrund einer Ausbreitung (Metastasierung) und nicht aufgrund eines Rezidivs in der Brust verloren. In diesem Zusammenhang wird bevorzugt, Gewebe mit einem Tumor durch eine brusterhaltende Therapie in geeigneten Fällen mit einem einzelnen Tumorfokus zu entfernen, anstatt die gesamte Brust zu entfernen. Tumorgewebe wird bei Brusterhaltende Therapieen (große Exzision, Tumorektomie, Lumpektomie) mit ca. 1-2 cm normalem Brustgewebe um den Tumor herausgeschnitten.

Andere Techniken, die auf größeren Exzisionen dieser Region in der Brust beruhen, werden als “Quadrantektomie” oder “Teilmastektomie” bezeichnet.

Knoten, die als non-palpabel und bösartig gelten und durch Mammographie oder Ultraschall mit Draht markiert sind, werden nach der Entfernung durch drahtgeführte oder ROLL-Techniken (Radionuklid-gesteuerte okkulte Läsionslokalisierung) gefilmt und werden kontrolliert, ob sie ausgeschnitten sind oder nicht.

Operationen, bei denen die gesamte Brust entnommen wird (Mastektomie)

Die Mastektomie ist eine Methode, die in Situationen angewendet wird, in denen eine brusterhaltende Therapie nicht geeignet ist. Während es früher üblich war, wird heute die Mastektomie bei Patientinnen mit einem für die brusterhaltende Therapie ungeeigneten Tumor mit großem Durchmesser und / oder einer Ausbreitungsverteilung in der Brust (multifokale Tumoren) bevorzugt. Auch hier kann je nach Situation der Patientin eine modifizierte radikale Mastektomie, also eine Entfernung der gesamten Brust und eines großen Teils der axillären Lymphknoten in Betracht gezogen werden. Aufgrund der Entfernung eines großen Teils der axillären Lymphknoten können bei einigen Patientinnen Beschwerden wie Schwellungen im Arm, Taubheitsgefühl und Kribbeln auftreten.

Chirurgische Eingriffe zur Beurteilung der axillären Lymphknoten

Brustkrebs breitet sich hauptsächlich auf axilläre Lymphknoten aus. In der Vergangenheit wurde die Entfernung der gesamten axillären Lymphknoten bevorzugt, um das Stadium der Erkrankung festzustellen und die Beteiligung an den axillären Lymphknoten zu bestimmen und eine lokale Kontrolle zu gewährleisten (axilläre Dissektion). Die Forscher konzentrierten sich jedoch auf die Suche nach einer anderen Methode, da Beschwerden über Nebenwirkungen wie Schwellung der Arme (Lymphödem), Schulterbeschränkung und -deformation, geringe Stärke und Taubheit der Arme. Dank der Möglichkeit, einzelne Tumorzellen zu finden, wurde in den letzten Jahren die „Sentinel-Lymphknoten-Biopsietechnik“ entwickelt, bei der es sich um eine Methode zur Entfernung der meisten möglichen Lymphknoten handelt.

Wie wird die Sentinel-Lymphknoten-Biopsietechnik durchgeführt?

Bei dieser Technik wird vor der Operation eine radioaktive Substanz wie 99mTc in die Brust injiziert, die den Tumor enthält. Lymphknoten (Sentinel-Lymphknoten) werden mit einem als Gammasonde bezeichneten radioaktiven Substanzdetektor oder Zählgerät nach der Lymphoskintigraphie herausgeschnitten, der entweder am Nachmittag eines Tages vor der Operation oder am Morgen des Operationstages durchgeführt und an die Pathologie geschickt wird während der Operation analysiert werden. Während der Operation kann auch eine Blaufärbunginjektion in die Brust verabreicht werden, die den Tumor enthält. In diesem Fall können blau gefärbte Lymphknoten als Sentinel-Lymphknoten herausgeschnitten werden, indem der blau gefärbte Lymphgang gefunden wird. Diese wird dann während der Operation an die Pathologie gesendet. Wenn der Sentinel-Lymphknoten bösartig ist, werden alle axillären Lymphknoten herausgeschnitten. Wenn das Ergebnis während der Operation negativ ist, werden die Knoten nicht entfernt. Im Vergleich zur Sentinel-Lymphknoten-Biopsie treten daher bei weniger Patientinnen Nebenwirkungen wie Lymphödeme, Schulterbeschränkungen oder Taubheitsgefühle im Arm auf. Diese Sentinel-Lymphknoten werden durch spezielle Eingriffe behandelt und spezielle Färbungen werden für die Schnitte von Patienten mit negativem Ergebnis durchgeführt. Wenn eine minimale Beteiligung an den Lymphknoten festgestellt wird, sollte die Patientin bei Bedarf ein zweites Mal operiert und eine zusätzliche axilläre Dissektion durchgeführt werden, mit anderen Worten, es werden die ganzen Lymphknoten herausgeschnitten.

Brustwiederherstellung (Brustrekonstruktion)

Brustwiederherstellung wird durchgeführt, um die natürliche Form der Brust nach Krebs wiederherzustellen. In diesem Zusammenhang ist die Brustwiederherstellung keine Schönheitsoperation, sondern eine Wiederherstellung (Rekonstruktion), das heißt, sie sollte als Ersatz eines durch Krankheit verlorenen Gliedes angesehen werden. Durch neue Verbesserungen in der Medizin können Chirurgen jetzt eine lebensechte Brust erzeugen. Im Behandlungsteam für Brustkrebs sind auch Spezialisten für plastische und rekonstruktive Chirurgie beschäftigt. Diese Spezialisten führen Operationen durch, um die Brust bei Bedarf auf natürliche Weise zu transformieren.

Was sind die Vorteile der Brustrekonstruktion?

Psychologisch beeinflusst der Brustverlust viele Frauen negativ. Das Ergebnis einer Brustrekonstruktion kann für die meisten Patienten wie ein neues Leben sein. Das sexuelle und familiäre Leben dieser Patienten wird besser. Darüber hinaus kann ein stärkerer spiritueller Zustand den Patienten helfen, mit der Krankheit umzugehen.

Welche Stadien gibt es bei der Brustrekonstruktion?

Die Brustrekonstruktion besteht aus 3 Grundstadien. Diese sind; Erzeugung von Brustgewebe, Rekonstruktion von Brustwarze und Warzenhof und Schaffung von Symmetrie zwischen Brüsten.

I – Erzeugung von Brustgewebe

Die Regeneration entfernter Brüste kann auf zwei Arten erfolgen:

1- Brustprothesen,

2- Eigenes Gewebe des Patienten (autogenes Gewebe)

Viele Faktoren wie der allgemeine Gesundheitszustand, das Alter, die Körpermerkmale, die Merkmale der Mastektomie, ob eine Strahlentherapie durchgeführt wurde oder nicht, der Status der anderen Brust, die Präferenzen der Patientin, die chirurgische Erfahrung und die Fähigkeiten des plastischen Chirurgen spielen bei der Wahl von eine Rolle die Operationsmethode und die Rekonstruktionszeit.

1 – Brustprothesen

Es gibt zwei Arten von Brustprothesen: mit Gel oder mit physiologischem Serum (Salzwasser). Bei beiden Prothesen besteht die Außenfläche aus einer Silikonwand. Je nach Status der Patientin kann die Rekonstruktion durchgeführt werden, indem die Prothese direkt oder mit Hilfe eines Ballons, der als „Gewebeexpander“ bezeichnet wird, platziert wird, um weiches Gewebe in der Brustwand zu expandieren, und dann entfernt wird, so dass die permanente Brustprothese platziert werden kann. Diese Methode wird besonders bei späten Rekonstruktionen bevorzugt.

2 – Eigenes Gewebe des Patienten (autogenes Gewebe)

Brustrekonstruktionen durch körpereigenes Gewebe sind komplexer und erfordern chirurgische Eingriffe durch erfahrene Spezialisten.

Mikrochirurgie

Haut- und Unterhautfettgewebe werden vollständig aus dem Bauch-, Rücken- oder Hüftbereich herausgespalten, wo sie durch Adern verbunden sind. Für diese Operation muss der plastische Chirurg mikrochirurgisch erfahren sein, da das Nähen dünner Venen nur unter dem Mikroskop möglich ist.

II – Rekonstruktion von Brustwarze und Warzenhof

Manchmal sind einige Operationen erforderlich, um ein natürliches Brustbild zu erhalten. Die erste Operation, um Gewebe zu regenerieren, ist die schwierigste. Sekundäroperationen wie die Regeneration der Brustwarze und des Warzenhofs (der Bereich um die Brustwarze) sind einfacher und werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Brustwarze besteht aus Gewebe aus dem Bereich entnommen. Haut von der anderen Brustwarze oder Leistengegend kann verwendet werden, um den Warzenhof zu bedecken.

×
Suche