NEUROLOGIE UND NEUROCHIRURGIE

NEUROLOGIE UND NEUROCHIRURGIE

Die Abteilungen für Neurologie und Neurochirurgie der ACIBADEM Healthcare Group behandeln die komplexesten Erkrankungen mit einem multidisziplinären Ansatz. Sowohl neurologische als auch neurochirurgische Programme für Erwachsene und Kinder arbeiten eng mit anderen pädiatrischen, radiologischen und onkologischen Disziplinen zusammen, um eine umfassende Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten.

Die Neurochirurgen und Neurologen von Acıbadem haben Erfahrung in der Bewertung und Behandlung der komplexesten neurologischen Störungen sowie in der Bereitstellung der aktuellsten Behandlungsmethoden. Acıbadem Neurochirurgen nutzen die neueste Technologie in der Neurochirurgie.

Krankheiten und Leiden

Alle Arten von neurochirurgischen Operationen können in ACIBADEM-Krankenhäusern durchgeführt werden.

Erwachsene

  • Das Gehirn
    • Hirntumoren (gutartig und bösartig)
    • Schädelbasistumoren
    • Gefäßerkrankungen (Hirnblutung, zerebrale Aneurysmen, arteriovenöse Missbildungen, kavernöse Missbildungen und Schlaganfall)
    • Hydrocephalus (Flüssigkeitsansammlung im Gehirn)
    • Trauma
    • Angeborene Fehlbildungen
    • Infektionen
    • Funktionelle Neurochirurgie (Bewegungsstörungschirurgie, Schmerzchirurgie)
    • Gamma Knife Radiochirurgie
  • Die Wirbelsäule
    • Bandscheibenvorfall
      • Zervikal
      • Thorakal
      • Lumbal
    • Degenerative und altersbedingte Wirbelsäulenerkrankungen
    • Komplexe Wirbelsäulenoperationen, einschließlich Instrumenten
    • Tumoren des Rückenmarks und der Wirbelsäule
    • Gefäßmissbildungen (spinal arteriovenöse Missbildungen)
    • Trauma
    • Infektionen
  • Das periphere Nervensystem
    • Nerveneinklemmungssyndrome
    • Nervenverletzungen
  • Pädiatrisch
    • Angeborene zerebrale Anomalien
    • Hydrozephalie (Flüssigkeitsansammlung im Gehirn)
    • Kraniosynostose (vorzeitiges Schließen der Schädelknochen)
    • Arachnoidalzysten (Hirnzysten)
    • Die Anomalien des kraniovertebralen Übergangs
    • Wirbelsäulendysraphie (Tethered Cord Syndrom, Split Cord Anomalies)

Schädelbasis-Chirurgie

Die Schädelbasisläsionen bilden eine Gruppe von Tumor- und Gefäßläsionen, die sich an der Basis des Gehirns in einem empfindlichen und komplizierten anatomischen Bereich befinden. Die Behandlung dieser Läsionen stellt die Ärzte vor große Schwierigkeiten, da es notwendig ist, die mit Tumoren verbundenen Probleme zu lindern und gleichzeitig die normale Anatomie und Funktion zu erhalten und zu schützen. Daher sind für die Operation fortgeschrittene chirurgische Fähigkeiten, Kenntnisse und Spitzentechnologie erforderlich. In den Krankenhäusern der ACIBADEM Healthcare Group werden regelmäßig alle Schädelbasis-Pathologien durchgeführt, einschließlich Tumoren wie Meningeome, Chordome, Schwannome und Schädelbasis-Gefäßfehlbildungen wie Aneurysmen sowie arteriorvenöse und cavernöse Fehlbildungen. Innovative Technologien wie die intraoperative 3T-MRT und die Gamma Knife-Radiochirurgie, die bei ACIBADEM erhältlich sind, machen diese Behandlungen sicherer als je zuvor. Unsere neurochirurgische Abteilung ist eines der weltweit führenden Zentren mit Mitgliedern und Führungskräften in internationalen Organisationen sowie der Teilnahme an und Organisation von internationalen Tagungen.

Die Abteilung für Erwachsenen- und Pädiatrische Neurochirurgie der ACIBADEM Healthcare Group führt alle Arten von chirurgischen Eingriffen durch, die in der Epilepsiechirurgie verfügbar sind. Obwohl die primäre Behandlung der Epilepsie medizinisch ist, sprechen die Patienten in etwa 20 bis 30% der Fälle nicht auf Medikamente an. Eine Alternative ist bei solchen Patienten die Operation. Bei der ACIBADEM Healthcare Group werden alle drei Methoden der Epilepsiechirurgie (resektive Chirurgie, Abschaltungschirurgie und Vagusnervstimulation) mit Erfolg durchgeführt.

Wie wird Epilepsie diagnostiziert?

  • Epilepsie ist eine rein klinische Diagnose. Eine genaue Diagnose kann nach Anhörung einer detaillierten Anamnese des Patienten oder nach Beobachtung eines Anfalls gestellt werden.
  • Das EEG (Elektroenzephalographie), eine Hirn-MRT (Magnetresonanz), ein PET-Scan, SPECT und die neuropsychologische Auswertung sind Methoden, die bei der Diagnose von Epilepsie helfen.

Wie wird Epilepsie behandelt?

1) Behandlung mit Medikamenten

Der Patient wird sofort nach der Diagnose einer Epilepsie medikamentös behandelt. Die Entscheidung über die Art der einzusetzenden Medikamente wird unter Berücksichtigung der Art der Anfälle, der Kategorie der Epilepsie sowie der EEG- und MRT-Befunde getroffen. Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen sind Hautpeeling, eine Erhöhung der Leberfunktion und Druck auf das Rückenmark. Die Angehörigen des Patienten werden über diese Nebenwirkungen informiert und gewarnt. Bestimmte Medikamente erfordern, dass die Leberfunktionen und das Blutbild des Patienten in bestimmten Intervallen überwacht werden. Obwohl es bei jedem Patienten anders ist, muss die Medikation mindestens zwei Jahre lang fortgesetzt werden. Nach Ablauf dieser Frist kann es unter ärztlicher Aufsicht abgesetzt werden.

2) Chirurgische Behandlung

Bei Patienten, die nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprechen (Epilepsie mit Ausdauer), kann eine chirurgische Behandlung möglich sein. Die meisten dieser Patienten haben abnormale MRT. Diese Patienten werden Methoden wie fokale Resektion (Entfernung des betroffenen Bereichs), Corpus Callosotomie (Trennung der Gehirnhälften), Hemisphärektomie (Trennung einer einzelnen Hemisphäre des Gehirns mit der anderen, in Fällen, in denen nur Seite des Gehirns ist beschädigt) und Batterien (Vagusnerv Stimulation) behandelt.

Alle Arten von neurochirurgischen Operationen können in ACIBADEM-Krankenhäusern durchgeführt werden.

Epilepsiezentrum für Kinder

In diesem Zentrum werden Patienten medizinisch und chirurgisch mit Epilepsie behandelt. Abteilungen wie Pädiatrische Epileptologie, Pädiatrische Neurologie, Pädiatrische Gehirnchirurgie, Pädagogik, Neuroradiologie, Sprachtherapie und Physiotherapie arbeiten in diesem Zentrum zusammen.

Umfassende Spastikbehandlung

Monatliche Spasticity Ratversammlungen werden abgehalten, bei denen ein multidisziplinäres Team von pädiatrischen und funktionellen Neurochirurgen, pädiatrischen Neurologen, Orthopäden, Logopäden und Rehabilitationsspezialisten Behandlungen für spastische Kinder aus dem ganzen Land evaluiert und plant. Baclofen-Pump-Implantationen, Pallidotomien, Thalamotomien, Implantationen zur Tiefengehirnstimulation und selektive dorsale Rizotomien werden bei geeigneten Patienten mit vielversprechenden Ergebnissen durchgeführt.

In jeder Ratversammlungen führt eine hohe Behandlungsgarantie durch erfahrene Ärzte und eine hervorragende medizinische Infrastruktur zu den besten Ergebnissen mit Erfolgsraten, die über dem internationalen Durchschnitt liegen.

Zerebralparese

Die Zerebralparese ist eine Störung der Bewegung und Form, die mit einer Schädigung des Gehirns vor oder nach der Geburt oder während der Entbindung zusammenhängt.

Arten von Cerebralparese

Die Zerebralparese zeigt verschiedene Charakteristika und ist nach dem Ort der Schädigung im Gehirn in Kategorien unterteilt.

  1. Der spastische Typ

Spastik ist der erhöhte Muskeltonus in Armen und Beinen. Dies begrenzt die Bewegung. Es wird in Typen eingeteilt, basierend auf dem Ort der Spastizität im Körper.

  • Diparese: Spastik ist nur in den Beinen vorhanden.
  • Hemiparese: Spastik ist auf einer Körperseite vorhanden.
  • Tetraparese: In Armen und Beinen ist Spastik vorhanden.
  1. Die dyskinetischen Typen

  • Der athetoide Typ: Kinder mit unwillkürlichem und langsamem Drehen der oberen Segmente der Arme und Beine
  • Der dystonische Typ: Kinder mit Krämpfen, die dem Verdrehen einer Pfeife oder dem Drehen ähneln. Der Krampf nimmt mit der freiwilligen Bewegung zu. Es wird häufiger in den oberen Bereichen der Arme und Beine beobachtet.
  • Ataxie: Eine Störung der Koordination. Das Kind hat Schwierigkeiten, beim Gehen das Gleichgewicht zu halten.
  • Hypotonie: Im Körper sind keine Krämpfe vorhanden. Ein völlig entgegengesetzter Zustand der Lockerheit liegt vor.

Behandlungsalternativen bei Zerebralparese

Physiotherapie

  • Zur Verhinderung von strukturellen Störungen, die durch Krämpfe hervorgerufen werden könnten
  • Zur Verringerung von Krämpfe durch den Einsatz verschiedener Techniken
  • Zur Erhöhung der Funktionsfähigkeit des Kindes, um eine größere Unabhängigkeit im täglichen Leben des Kindes zu ermöglichen
  • Zur Auswahl der vom Kind benötigten Ausrüstung und Einweisung des Kindes in die Benutzung der Ausrüstung

Medizinische Behandlung

  • Um die Ernährung zu regulieren
  • Um die Anfälle zu behindern
  • Um allgemeine Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit zu treffen
  • Um die Spastik zu verringern

Neurochirurgische Eingriffe

Eine Spastikoperation sollte durchgeführt werden, wenn die Rehabilitation keine Ergebnisse erbringt, Krämpfe die tägliche Pflege erschweren und dem Kind Schmerzen verursachen.

Operationsalternativen:

  • Selektive dorsale Rhizotomie
  • Neurotomie
  • Tiefenhirnstimulation
  • Baclofen-Pumpenimplantation
  • Pallidotomie

Orthopädische Eingriffe

Die Verkürzung der Muskeln, die das Wachstum des Kindesverhindern, oder strukturelle Unregelmäßigkeiten in den Gelenken erfordert orthopädische Eingriffe.

Sondererziehung

Die Sondererziehung zur Zerebralparese beginnt mit den Eingriffen am Kind im Verhältnis zu seiner körperlichen Unzulänglichkeit und der Schulung des Kindes im Umgang mit der erforderlichen Zusatzausrüstung. Nach der Erlangung der Unabhängigkeit bei der Verwendung solche Ausrüstungen wird die Ausbildung in Übereinstimmung mit den intellektuellen Leistungen des Einzelnen geplant.

Sprachtherapie

Der Patient wird auf der Grundlage seiner Sprachentwicklung und seiner Sprachspezifitäten beurteilt, wobei das Niveau und die Kommunikationsmethode festgelegt werden. Kommunikationsziele, die die Unabhängigkeit im täglichen Leben stärken sollen, werden identifiziert und eine Therapie angeboten. Die Ernährungstherapie, einschließlich der Unterstützung und Erziehung der Familie, basiert auf einer Bewertung der Kau- und Schluckfähigkeiten. Die Auswahl und Verwendung alternativer Kommunikationssysteme und anderer Therapieinstrumente, um die Kommunikation zu ermöglichen oder voranzutreiben, dienen als Leitfaden für die Familie.

Sonstige Probleme bei Kindern mit Zerebralparese

  • Intelligenzprobleme
  • Anfälle
  • Ernährungsprobleme (fehlende Schluck- und Kaufähigkeiten)
  • Sprachschwierigkeiten
  • Zahnproblme
  • Sehstörungen
  • Schwerhörigkeit
  • Atemwegserkrankungen
  • Harnprobleme (Toilettenkontrolle)

Die Behandlung der Zerebralparese wird von einem multidisziplinären Team durchgeführt. Alle Mitglieder des Teams müssen in dem Zentrum anwesend sein, in dem das Kind mit Zerebralparese behandelt wird. Es müssen regelmäßige Ratversammlungen organisiert werden, in denen alle Mitglieder des Teams für eine gemeinsame Beurteilung des Patienten anwesend sind. Ziel solcher Ratversammlungen ist die gleichzeitige Bewertung des Patienten und die Erstellung eines Behandlungsplans von allen Mitglieder des Teams.

Mitglieder des Rats

Die Behandlung von Zerebralparese in ACIBADEM-Krankenhäusern wird von multidisziplinären Räten durchgeführt. Zu diesen Teams gehören pädiatrische  Neurochirurgen, Orthopäden, Fachärzte für pädiatrische  Neurologie, Radiologen, Logopäden und Mitarbeiter des Labors für Bewegungs- und Laufanalysen. Der Gemeinderat ist kostenlos. Die Teilnahme des Patienten werden am Rat überprüft.

Laufanalyse

Was ist eine Laufanalyse? Es ist die numerische Messung, Identifizierung und Auswertung von Bewegungen. Eine körperliche Untersuchung reicht nicht immer aus, um das Gelenk oder den Muskel zu identifizieren, aus dem die Gehstörung hervorgeht. In dem Bestreben, die Gehstörung zu heilen, nutzt das Gehirn Kompensationsmechanismen, wodurch die Bestimmung des Hauptbereichs oder der Muskeln der Störung erschwert wird. Für die numerische Interpretation, Aufzeichnung und Neubewertung des Problems sowie für eine objektive Messung der Wirksamkeit der Therapie wird daher eine Laufanalysetechnologie benötigt. Die Laufanalyse definiert die Bewegungsstörungen klar und mit hoher Genauigkeit.

Es verursacht keine Schmerzen oder Müdigkeit und kann daher von den Patienten leicht angepasst werden.

Es gibt drei verschiedene Arten von Laufanalysen:

  • Analyse des Unterkörpers (nur auf das Becken und die Beine angewendet)
  • Analyse des Oberkörpers (nur auf die Schultern und die Arme angewendet)
  • Analyse des gesamten Körpers (angewendet auf Kopf, Rumpf, Beine und Arme)

Was sind die Vorteile einer Laufanalyse?

  • Die eindeutige Identifizierung der Krankheit
  • Die Ermittlung von Ausgleichsmechanismen (Unterstützungsmechanismen)
  • Hilfe bei der Rehabilitation
  • Die Identifizierung des chirurgischen Eingriffs, der durchgeführt werden soll
  • Die Nachverfolgung der Wirksamkeit der Behandlung

Was sind die Anwendungsbereiche der Laufanalyse?

  • Zerebralparese (angeborene Muskelkrämpfe)
  • Spina bifida (angeborene Erkrankungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks)
  • Verletzung des Rückenmarks
  • Hemiplegie (partieller Schlaganfall)
  • Beinamputationen (Amputationen oder Abwesenheit des Beines)
  • Muskeldystrophie (Muskelkrankheiten)
  • Parkinson
  • Entzündliche und / oder degenerative Erkrankungen der Gelenke
  • Kopftraumatafolgen
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Endoprothetik (Gelenkprothese)
  • Sportverletzungen

Was sollten Sie für eine Laufanalyse tun?

  • Unser Zentrum arbeitet mit Terminen. Sie sollten vor der Analyse einen Termin vereinbaren.
  • Informationen zu Verbindungseinrichtungen können Sie vom Krankenhaus und vom Callcenter erhalten.
  • Zu Ihrer Bequemlichkeit können Sie Strumpfhosen oder Shorts mitbringen.
  • Die Gehanalyse dauert ungefähr eine Stunde und das Bewertungsergebnis wird Ihnen im CD-Format präsentiert.
×
Suche