NEUROLOGIE UND NEUROCHIRURGIE

NEUROLOGIE UND NEUROCHIRURGIE

Die Abteilungen für Neurologie und Neurochirurgie der ACIBADEM Healthcare Group behandeln die komplexesten Erkrankungen mit einem multidisziplinären Ansatz. Sowohl neurologische als auch neurochirurgische Programme für Erwachsene und Kinder arbeiten eng mit anderen pädiatrischen, radiologischen und onkologischen Disziplinen zusammen, um eine umfassende Versorgung unserer Patienten zu gewährleisten.

Die Neurochirurgen und Neurologen von Acıbadem haben Erfahrung in der Bewertung und Behandlung der komplexesten neurologischen Störungen sowie in der Bereitstellung der aktuellsten Behandlungsmethoden. Acıbadem Neurochirurgen nutzen die neueste Technologie in der Neurochirurgie.

Krankheiten und Leiden

Alle Arten von neurochirurgischen Operationen können in ACIBADEM-Krankenhäusern durchgeführt werden.

Erwachsene

  • Das Gehirn
    • Hirntumoren (gutartig und bösartig)
    • Schädelbasistumoren
    • Gefäßerkrankungen (Hirnblutung, zerebrale Aneurysmen, arteriovenöse Missbildungen, kavernöse Missbildungen und Schlaganfall)
    • Hydrocephalus (Flüssigkeitsansammlung im Gehirn)
    • Trauma
    • Angeborene Fehlbildungen
    • Infektionen
    • Funktionelle Neurochirurgie (Bewegungsstörungschirurgie, Schmerzchirurgie)
    • Gamma Knife Radiochirurgie
  • Die Wirbelsäule
    • Bandscheibenvorfall
      • Zervikal
      • Thorakal
      • Lumbal
    • Degenerative und altersbedingte Wirbelsäulenerkrankungen
    • Komplexe Wirbelsäulenoperationen, einschließlich Instrumenten
    • Tumoren des Rückenmarks und der Wirbelsäule
    • Gefäßmissbildungen (spinal arteriovenöse Missbildungen)
    • Trauma
    • Infektionen
  • Das periphere Nervensystem
    • Nerveneinklemmungssyndrome
    • Nervenverletzungen
  • Pädiatrisch
    • Angeborene zerebrale Anomalien
    • Hydrozephalie (Flüssigkeitsansammlung im Gehirn)
    • Kraniosynostose (vorzeitiges Schließen der Schädelknochen)
    • Arachnoidalzysten (Hirnzysten)
    • Die Anomalien des kraniovertebralen Übergangs
    • Wirbelsäulendysraphie (Tethered Cord Syndrom, Split Cord Anomalies)

Schädelbasis-Chirurgie

Die Schädelbasisläsionen bilden eine Gruppe von Tumor- und Gefäßläsionen, die sich an der Basis des Gehirns in einem empfindlichen und komplizierten anatomischen Bereich befinden. Die Behandlung dieser Läsionen stellt die Ärzte vor große Schwierigkeiten, da es notwendig ist, die mit Tumoren verbundenen Probleme zu lindern und gleichzeitig die normale Anatomie und Funktion zu erhalten und zu schützen. Daher sind für die Operation fortgeschrittene chirurgische Fähigkeiten, Kenntnisse und Spitzentechnologie erforderlich. In den Krankenhäusern der ACIBADEM Healthcare Group werden regelmäßig alle Schädelbasis-Pathologien durchgeführt, einschließlich Tumoren wie Meningeome, Chordome, Schwannome und Schädelbasis-Gefäßfehlbildungen wie Aneurysmen sowie arteriorvenöse und cavernöse Fehlbildungen. Innovative Technologien wie die intraoperative 3T-MRT und die Gamma Knife-Radiochirurgie, die bei ACIBADEM erhältlich sind, machen diese Behandlungen sicherer als je zuvor. Unsere neurochirurgische Abteilung ist eines der weltweit führenden Zentren mit Mitgliedern und Führungskräften in internationalen Organisationen sowie der Teilnahme an und Organisation von internationalen Tagungen.

Die Abteilung für Erwachsenen- und Pädiatrische Neurochirurgie der ACIBADEM Healthcare Group führt alle Arten von chirurgischen Eingriffen durch, die in der Epilepsiechirurgie verfügbar sind. Obwohl die primäre Behandlung der Epilepsie medizinisch ist, sprechen die Patienten in etwa 20 bis 30% der Fälle nicht auf Medikamente an. Eine Alternative ist bei solchen Patienten die Operation. Bei der ACIBADEM Healthcare Group werden alle drei Methoden der Epilepsiechirurgie (resektive Chirurgie, Abschaltungschirurgie und Vagusnervstimulation) mit Erfolg durchgeführt.

Wie wird Epilepsie diagnostiziert?

  • Epilepsie ist eine rein klinische Diagnose. Eine genaue Diagnose kann nach Anhörung einer detaillierten Anamnese des Patienten oder nach Beobachtung eines Anfalls gestellt werden.
  • Das EEG (Elektroenzephalographie), eine Hirn-MRT (Magnetresonanz), ein PET-Scan, SPECT und die neuropsychologische Auswertung sind Methoden, die bei der Diagnose von Epilepsie helfen.

Wie wird Epilepsie behandelt?

1) Behandlung mit Medikamenten

Der Patient wird sofort nach der Diagnose einer Epilepsie medikamentös behandelt. Die Entscheidung über die Art der einzusetzenden Medikamente wird unter Berücksichtigung der Art der Anfälle, der Kategorie der Epilepsie sowie der EEG- und MRT-Befunde getroffen. Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen sind Hautpeeling, eine Erhöhung der Leberfunktion und Druck auf das Rückenmark. Die Angehörigen des Patienten werden über diese Nebenwirkungen informiert und gewarnt. Bestimmte Medikamente erfordern, dass die Leberfunktionen und das Blutbild des Patienten in bestimmten Intervallen überwacht werden. Obwohl es bei jedem Patienten anders ist, muss die Medikation mindestens zwei Jahre lang fortgesetzt werden. Nach Ablauf dieser Frist kann es unter ärztlicher Aufsicht abgesetzt werden.

2) Chirurgische Behandlung

Bei Patienten, die nicht auf eine medikamentöse Behandlung ansprechen (Epilepsie mit Ausdauer), kann eine chirurgische Behandlung möglich sein. Die meisten dieser Patienten haben abnormale MRT. Diese Patienten werden Methoden wie fokale Resektion (Entfernung des betroffenen Bereichs), Corpus Callosotomie (Trennung der Gehirnhälften), Hemisphärektomie (Trennung einer einzelnen Hemisphäre des Gehirns mit der anderen, in Fällen, in denen nur Seite des Gehirns ist beschädigt) und Batterien (Vagusnerv Stimulation) behandelt.

×
Suche